Selfstorage Systeme

Selfstorage Systeme

Selfstorage Systeme richtig einrichten!

Zum Ausbau freier Flächen zwecks Umnutzung verwenden Sie idealerweise stabile Selfstorage Trennwände aus Stahl. Die Größe der einzelnen Lagerabteile ist frei gestaltbar, sodass die Flächen durch entsprechende Selfstorage Systeme und sorgfältige Planungen optimal genutzt werden können. Kleinere Einheiten verfügen meist über Schwingtüren, größere Self Storage Boxen haben oft ein Rolltor, damit auch sperrige Gegenstände bequem gelagert werden können.

Weiterlesen

Immobilien Investments

Investitionen in Selfstorage Immobilien unterliegen per se besonderen Parametern. Anders als bei klassischen Logistik-Immobilien gibt es hier keinen Ankermieter. Für die einen Investoren zu risikobehaftet (da operative Abhängigkeiten) und langfristig zu kalkulieren, für die anderen gerade jetzt ein Segen, denn trotz Finanz- oder Corona-Krisen können keine Ankermieter wegbrechen und das Investment schlagartig gefährden.

Wir freuen uns auf die Inbetriebnahme der SECOND HOME SELFSTORAGE Immobilie in Nieder-Olm ab Juli 2020!

Selfstorage-Immobilien-Investment

Heizung und Temperatur

Selfstorage Heizung & Temperatur

Nicht nur wegen der hieraus resultierenden Kosten, insbesondere bei der Kalkulation neuer Projekte (Neubau ebenso wie Umbau von Bestandsimmobilien) stellt sich die Frage nach der „Temperatur“. Hierbei muss ganz klar zwischen der Temperatur im Bürotrakt und der im Lagerbereich unterschieden werden.

Die Temperaturen in Büros lassen sich leicht aus der Arbeitsstättenverordnung ableiten. Bei der Lagerraumtemperatur in einem Selfstorage-Lager hingegen sollte man sich an der Selfstorage DIN EN 15696 orientieren. Hiernach ist grundsätzlich Frostfreiheit sicherzustellen. Üblicherweise wird ein Temperaturfenster von ca. 8 bis 11 Grad als ausreichend betrachtet. Ein entsprechendes Raumklima (Be-/Entlüftung), Luftfeuchtigkeit ca. 40 bis 60 % sollte als Maßstab betrachtet werden, sodass auch empfindliche Güter (Elektro, Möbel, …) bestmöglich gelagert werden können.

Hier im Bild zu sehen: Vorbereitung der Fußbodenheizung im Second Home Büro-Bereich. Auch die Sanitären Einrichtungen genießen diesen Luxus (gilt auch für die sanitären Einrichtungen für Kunden/Mieter).

https://www.sh-storage.de/

Selfstorage Temperatur + Heizung

Selfstorage-Heizung-Temperatur

Komfort im Kontext

Selfstorage Komfort im Kontext

„Sicher, sauber, trocken und komfortabel“ fängt schon draußen an!

Bei der Planung einer Selfstorage Immobilie sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Insbesondere im Bereich Neubau sollte dieser Aspekt nicht zwingend dem Budget zum Opfer fallen. Wenngleich es beim Umbau von Bestandsimmobilien rein baulich nicht immer möglich ist, spielt der Faktor „Komfort“ (Convenience) aus Sicht des Kunden eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Nicht selten fragen sich potentielle Mieter, worin der Unterschied zu einer Garage oder einem Kellerabteil liegt. Neben meist komplett anderen Sicherheits- und Flexibilitätsfaktoren kann schon eine auf den ersten Blick vielleicht gar nicht wahrgenommene überdachte Ladezone einen großen Unterschied machen.

Das Wetter-Jahr besteht nicht aus 365 trockenen und schneefreien Sonnentagen! Wer möchte schon gerne bei Schnee und Regen seine Dinge durch Wind und Wetter tragen und ggf. noch Gefahr laufen, auf glatten Flächen auszurutschen?!

Abgesehen davon, dass hochwertige Dinge Regen und Schnee ohnehin nicht immer vertragen, könnte es schon im nächsten Schritt (der Lagerung) zum Problem gereichen. Haben Sie schon einmal feuchte oder klamme Gegenstände gelagert? Haben Sie für hochwertige Dinge oder Elektroartikel schon einmal einen Container genutzt?

Genau hierin liegt einer der Unterschiede zu einem Selfstorage Lager mit entsprechendem Gesamtkonzept (Sicherheit, Sauberkeit, Trockenheit und Komfort)!

Ein überdachter Ladebereich unterstützt eine komfortable und optimierte Lagerung! Dieses betrifft sowohl eigene Sachen als auch die Güter anderer Mieter!