Selfstorage Systeme optimieren

Selfstorage Systeme optimieren via Ausbauphasen

Insbesondere bei Immobilien, deren vermietbare Fläche ein Maß von 1.000 m² überschreitet, kann es sinnvoll sein, den Ausbau mit Selfstorage Systemen in verschiedene Phasen zu unterteilen. Zwar lassen sich bei vorausgegangener und sorgfältiger Standortanalyse grundlegende Potentiale und Wachstumsraten recht gut prognostizieren, allerdings können sich im Laufe eines Jahres durchaus der ein oder andere Parameter verändern.

Durch einen phasenweisen Ausbau kann einer solchen Veränderung sehr gut Rechnung getragen werden. Hierdurch können im Zuge der Anpassung an die lokalen Gegebenheiten sowohl Wachstumsgeschwindigkeit als auch Ertrag gesteigert werden.

Hier ein Beispiel für die mittlerweile vierte Ausbauphase einer Immobilie mit einer vermietbaren Fläche von ca. 5.250 m² in Nieder-Olm bei Mainz. Die Wachstumsgeschwindigkeit liegt deutlich über Plan. Durch die stufenweise Anpassung an die gegebene Nachfragesituation kann Second Home Selfstorage stets die entsprechenden Anfragen bedienen.

Der Ausbau einer weiteren hälftigen Etage mit Selfstorage Systemen und Trennwänden hat begonnen und wird in ca. 14 Tagen fertiggestellt sein.

Hier ein Zwischenstand.

Selfstorage-Systeme

Selfstorage-Systeme-optimieren

Selfstorage-Lagersysteme

Neue Lagerateile mieten bei Second Home Selfstorage!

Bauantrag

Neubau & Bauantrag

Hilfreich beim Bauantrag

Selfstorage Immobilien und deren Nutzungskonzepte sind genehmigenden Behörden und auch Feuerwehren/Brandschutzsachverständigen nicht selten komplett unbekannt. Dieses gilt sowohl für Neubauprojekte als auch für Konvertierungen von Bestandsimmobilien.

Oft gehen derartige Institutionen und Entscheider beim pauschalen Ansatz „Lagerhaus“ von unspektakulären Lagerhallen aus industriellen Bereichen aus. Dass es bei Selfstorage Hallen nicht so sein muss, bedarf oft einiger Überzeugungsarbeit. Insbesondere dann, wenn der Standort an eine prominente Lage mit hoher Sichtbarkeit geknüpft ist.

Die Bedenken sind grundsätzlich nachvollziehbar! Umso mehr kann es wichtig und hilfreich sein, beispielsweise per Miniatur-Modell oder im Rahmen einer Visualisierung schon im Rahmen der Bauantragsphase zu veranschaulichen, wie die Immobilie aussehen und sich in das Stadtbild einfügen kann. Selfstorage Immobilien werden immer moderner und müssen nicht zwingend „hässlich“ sein!

Tipp: Behördengespräche immer konstruktiv führen und Spielraum für Einflussnahmen lassen!

Hier: Second Home Selfstorage in Nieder-Olm bei Mainz

Hersteller Selfstorage Trennwände

Selfstorage Systeme & Hersteller

Grundsätzlich kann man Selfstorage Trennwände in nahezu jeder Halle, bzw. Immobilie installieren. Die meisten Hersteller von Trennwandsystemen fertigen anhand von Grundrisszeichnungen eine Boxenplanung kostenlos an, bzw. nehmen exakte Maße vor Ort.

Bei älteren Immobilien oder Lagerhallen liegen nicht immer geeignete Pläne vor, sodass beim Umbau oft ein etwas höherer Planungsaufwand entsteht. Im Bereich NEUBAU stellt sich die Situation deutlich einfacher dar. Aus dem Zusammenspiel von Architekten, Fachplanern und Brandschutzsachverständigen ergibt sich ein durchdachter und maßstabsgetreuer Grundriss, welcher im Idealfalle schon vorab auf das zu installierende Trennwandsystem abgestimmt ist.

Der Hersteller der Selfstorage Systeme zu diesem Projekt in Nieder-Olm hat seine erste Lieferung von Boxen und Co erhalten und wird morgen mit der Montage beginnen.

Second Home Selfstorage
Langgewann 14
55268 Nieder-Olm

Selfstorage Box mieten!