Selfstorage Beratung von A bis Z

Selfstorage Beratung von der Planung bis zur Optimierung

Der Selfstorage Markt in Deutschland wächst auch in Krisenzeiten. Bei vielen Investoren oft noch unterm Radar, für andere hingegen äußerst spannend erkennen wir ganz grob zwei Gruppen. Die einen sind ernsthaft interessierte Neueinsteiger, Startups oder auch manchmal auch nur „Goldgräber“, die mit einer fixen Idee um die Ecke kommen. Die anderen sind nicht selten bereits aktive Betreiber von Selfstorage Anlagen, Umzugsunternehmen oder Speditionen, die nach Möglichkeiten der Optimierung, Diversifizierung, Automatisierung und Digitalisierung ihres Geschäftsmodelles suchen.

Dieser Trend ist nicht neu, vielmehr haben sich im Laufe der letzten Jahre Beratungs-Schwerpunkte herauskristallisiert. Diese wiederum fokussieren sich entweder auf eher bauliche Themen und die Nutzung verschiedener Selfstorage Systeme (Baurecht, Brandschutz, Trennwandsysteme, Zutrittskontrolleinrichtungen, Standortanalysen, Businessplan, Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, etc.) oder aber auf Möglichkeiten der Digitalisierung/Automatisierung von Selfstorage Einrichtungen (Selfstorage Software, Online-Buchungsmöglichkeiten, Website-Integrationen, Digitale Vorhangschlösser, etc.).

Am Ende des Tages liegt der Erfolg in der Umsetzung eines umfassenden Selfstorage Konzeptes, das auf die individuellen Bedürfnisse und Voraussetzungen abzustellen ist. Im Laufe meiner Tätigkeit als Berater habe ich mit Herrn Sebastian Kerekes (KARIBU) einen hervorragenden Geschäftspartner und Berater kennenlernen dürfen, dem es ebenso wie mir am Herzen liegt, potenzielle Projekte nachhaltig zum Erfolg zu führen. Wir haben sehr schnell erkannt, dass sich unsere Beratungsschwerpunkte nicht nur nicht konterkarieren, sondern sich vielmehr sehr gut ergänzen und Investoren und Betreibern das Optimum bieten können.

Ein gemeinsames Webinar hat diese These bestätigt, sodass ich mich auf eine weitere Zusammenarbeit mit Herrn Kerekes sehr freue!

In diesem Zusammenhang nachfolgend ein Beitrag aus dem Fachmagazin „Der Möbelspediteur“ (11/2023) des Brandeisverlages. Hier auch mein herzlichster Dank an Herrn Weinard (Chefredakteur) dafür, dass das Thema Selfstorage immer mal wieder aufgenommen wird.

Selfstorage Beratung von A bis Z - Beitrag im Fachmagazin "Der Möbelspediteur"

Umbau zum Selfstorage in Dortmund

Der Umbau zum Selfstorage in Dortmund: Modern, digitalisiert und kundenorientiert

In Dortmund tut sich etwas Großartiges in der Freie-Vogel-Straße 7. Der Standort wird schon bald umgewandelt in eine moderne Selfstorage-Anlage, die sowohl Privatpersonen als auch Gewerbetreibenden hochwertige Lagermöglichkeiten bieten wird. Die Vorfreude ist groß, denn das Material für den Bau der Lagerbühne sowie für den Ausbau mit Selfstorage-Trennwänden ist bereits eingetroffen. Die Installation wird im kommenden Juli beginnen. Bis zum vierten Quartal 2023 werden über 5.000 m² an vermietbarer Selfstorage-Fläche entstehen, die den steigenden Bedarf an flexiblen Lagermöglichkeiten in Dortmund decken sollen.

Selfstorage-Umbau

Digitalisierung und Automatisierung im Fokus

Der Betreiber dieses zukunftsweisenden Selfstorage-Standorts ist Frachtraum360. Dieses Unternehmen legt großen Wert auf Innovation und Digitalisierung. Die gesamte Einrichtung wird vollautomatisiert betrieben, was den Mietern eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung ermöglicht. Mit einem benutzerfreundlichen Online-Portal können Kunden ihre Lagerabteile mieten, ihre Verträge verwalten und ihre Einheiten jederzeit zugänglich machen. Dieser digitale Ansatz erleichtert den Zugang zu den Lagerflächen erheblich und bietet den Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität.

Selfstorage Automatisierung

Kundenorientierung und persönliche Betreuung

Trotz der fortschrittlichen Technologie und Automatisierung ist sich Frachtraum360 bewusst, dass persönlicher Kundenservice von großer Bedeutung ist. Daher werden Mitarbeiter vor Ort sein, um die Mieter zu unterstützen, zu beraten und Fragen zu beantworten. Sie werden während der Geschäftszeiten für die Anliegen der Kunden zur Verfügung stehen und dazu beitragen, dass die Selfstorage-Erfahrung reibungslos und angenehm verläuft. Ob es um die Auswahl der richtigen Lagergröße geht oder um praktische Tipps zur Einlagerung, das geschulte Personal wird den Kunden gerne weiterhelfen.

Frachtraum360 Selfstorage Dortmund

Selfstorage Erfahrung

Der Umbau zum Selfstorage in Dortmund zeigt, wie fortschrittliche Technologie und persönlicher Kundenservice Hand in Hand gehen können. Mit hochwertigen Lagerabteilen, einer vollautomatisierten Einrichtung und einem engagierten Team vor Ort wird Frachtraum360 den Kunden eine erstklassige Selfstorage-Erfahrung bieten.

Selfstorage Dortmund

Neubau einer Selfstorage Immobilie Salzburg

Selfstorage Halle bauen

Im Gegensatz zu komplexen Wohn- oder Büroimmobilien ist der Neubau einer Selfstorage Immobilie einerseits sehr viel preiswerter und andererseits vergleichsweise einfach und schnell umzusetzen.

Unabhängig davon, dass im direkten Vergleich sowohl niedrigere Baukosten als auch die geringere Bauzeit für die Errichtung eines Mietlagers sprechen, sind natürlich behördliche Vorgaben zu berücksichtigen. In diesem Zusammenhang ist zunächst zu prüfen, was baurechtlich wie und in welchem Umfang auf dem zu bebauenden Grundstück umgesetzt werden darf. Nicht immer, bzw. selten ist „quadratisch – praktisch – gut“ genehmigungsfähig. Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl der Geschosse, Bauhöhen, Abstandsflächen, etc. sind zu berücksichtigen und führen nicht selten zu Abweichungen vom grundsätzlich optimalen „Würfel“.

Planung einer Selfstorage Halle in Österreich

Was in Deutschland gilt, ist auch für Bauvorhaben in Österreich gültig. Bebauungsplan (B-Plan) und brandschutzrechtliche Vorgaben/Gesetze sind in der Planung und Entwicklung zu berücksichtigen. Je weiter der Planungsprozess voranschreitet, desto mehr bekommt die Lagerhalle ein „Gesicht“. Vor allem im Dialog mit genehmigenden Behörden können Visualisierungen beim Bauantrag hilfreich sein, um nicht nur die Nutzung der Immobilie zu veranschaulichen sondern zudem die Wahrnehmung der Immobilie von der abstrakten Grundriss-Ebene auf eine visuelle und emotionale Ebene zu heben. Die Immobilie wird „(be-)greifbar“!

Selfstorage Neubau in Salzburg

Auch der Neubau einer modernen und vollautomatisierten Selfstorage Anlage in Salzburg hat sich an o.a. Richtlinien und Gesetzen orientieren müssen. Die Firma Gollackner, die bereits seit etwa 40 Jahren in Salzburg im Bereich der Einlagerung aktiv und etabliert ist, hat die Zeichen der Zeit erkannt und erweitert mit einem besonderen und hochwertigen Neubau das Angebot. Ab dem dritten Quartal 2022 werden hochwertige und sichere Lagerabteile nach dem Selfstorage Konzept in unterschiedlichsten Größen und Abmessungen sowohl für Privatpersonen als auch für Gewerbetreibende zur Verfügung stehen. Mieter können einen Lagerraum sodann ganz unkompliziert Online buchen und selbst verwalten.

Selfstorage Salzburg – Impressionen

Hilfreich im Genehmigungsverfahren waren auch hier Visualisierungen zum Neubauprojekt.

1-Selfstorage-Halle-bauen 2-Selfstorage 3-Selfstorage-Salzburg 4-Selfstorage-Baukosten 5-Selfstorage-Bauantrag 6-Selfstorage-Neubau-Oesterreich 7-Gollackner-Selfstorage-Salzburg 8-Selfstorage-Brandschutz 9-Selfstorage-Bauantrag 10-Selfstorage-Neubau-Visualisierung 11-Selfstorage-Neubau

12-Selfstorage-Planung

Hier Informationen zu Ihrem eigenen Projekt in Deutschland oder Österreich einholen!