Neubau in Bochum (Lagerfuchs)

Neue Selfstorage Anlage in Bochum eröffnet

Lagerfuchs Selfstorage Bochum

Der Standort des Selfstorage Neubaus in der Dorstener Straße 446 in 44809 Bochum ergab sich aus der Firmenhistorie. Das Grundstück befindet sich seit Jahrzehnten im Eigentum der Spedition Gelse. Die im Jahre 1959 durch Herrn Rudolph Gelse gegründete und bis heute durch Herrn Michael Gelse geführte Firma hat sich stets weiterentwickelt, ihr Angebot erweitert, neue Produkte etabliert und auch nun die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkannt.

Weiterlesen

Ruhr Lager Witten NEU

Ruhrlager in Witten bei Bochum eröffnet

Ruhrlager Selfstorage in Witten

Nach sorgfältigen Umbaus einer Bestandsimmobilie in der Augustastraße 85 in Witten können nun Selfstorage Lagerräume in unterschiedlichen Größen und Abmessungen von Privatpersonen und Gewerbetreibenden angemietet werden.

Weiterlesen

Komfort im Kontext

Selfstorage Komfort im Kontext

„Sicher, sauber, trocken und komfortabel“ fängt schon draußen an!

Bei der Planung einer Selfstorage Immobilie sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Insbesondere im Bereich Neubau sollte dieser Aspekt nicht zwingend dem Budget zum Opfer fallen. Wenngleich es beim Umbau von Bestandsimmobilien rein baulich nicht immer möglich ist, spielt der Faktor „Komfort“ (Convenience) aus Sicht des Kunden eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Nicht selten fragen sich potentielle Mieter, worin der Unterschied zu einer Garage oder einem Kellerabteil liegt. Neben meist komplett anderen Sicherheits- und Flexibilitätsfaktoren kann schon eine auf den ersten Blick vielleicht gar nicht wahrgenommene überdachte Ladezone einen großen Unterschied machen.

Das Wetter-Jahr besteht nicht aus 365 trockenen und schneefreien Sonnentagen! Wer möchte schon gerne bei Schnee und Regen seine Dinge durch Wind und Wetter tragen und ggf. noch Gefahr laufen, auf glatten Flächen auszurutschen?!

Abgesehen davon, dass hochwertige Dinge Regen und Schnee ohnehin nicht immer vertragen, könnte es schon im nächsten Schritt (der Lagerung) zum Problem gereichen. Haben Sie schon einmal feuchte oder klamme Gegenstände gelagert? Haben Sie für hochwertige Dinge oder Elektroartikel schon einmal einen Container genutzt?

Genau hierin liegt einer der Unterschiede zu einem Selfstorage Lager mit entsprechendem Gesamtkonzept (Sicherheit, Sauberkeit, Trockenheit und Komfort)!

Ein überdachter Ladebereich unterstützt eine komfortable und optimierte Lagerung! Dieses betrifft sowohl eigene Sachen als auch die Güter anderer Mieter!

Beratung / Consulting

1-Selfstorage-Consulting

Self Storage Beratung Deutschland

Selfstorage Consulting für kleine sowie große Projekte (Neubau und Umbau von Bestandsimmobilien) in Deutschland und Europa. Hier ein kurzer Eindruck zum aktuellen Projektstatus (Beratung zum Neubau einer Spezialimmobilie) in Nieder-Olm, im Süden von Mainz (Hechtsheim). Individuelles Consulting von Planung bis Marketing.

Sicherlich ist der Bau oder auch Umbau zu einer Selfstorage-Anlage keine Rocket Science, aber wie so oft liegt auch hier der Fehler oft im Detail. Teures Lehrgeld investiert sich besser in eine funktionale Immobilie, welche von vorn herein auf die künftigen Herausforderungen ausgerichtet ist.

Nicht nur im Einkauf liegt die „Wahrheit“, sondern vielmehr im Verständnis dieses besonderen Geschäftsmodelles!

Selfstorage Consulting Deutschland per 100 % Know-how-Transfer!

Selfstorage Machbarkeitsstudie | -Analyse

Am Anfang eines jeden Geschäftes steht die Machbarkeitsstudie (feasibility study), bzw. -Analyse. Die bloße Idee, ein Selfstorage gründen zu wollen, weil die Renditen so hoch sind, reicht nicht aus. Eine Self Storage Marktanalyse ist ein Muss!

Machbarkeitsanalyse | Machbarkeitsstudie

Selfstorage Machbarkeitsstudie

Um ein Selfstorage Projekt nachhaltig und erfolgreich umzusetzen, sollten mindestens folgende Fragen beantwortet werden können:

  • Eignet sich der Standort, an dem das Lagerhaus entstehen soll? (Standortanalyse)
  • Welches Potential hat das Zielgebiet, bzw. der Standort? (Marktanalyse)
  • Gibt es Wettbewerber, die um die gleiche Zielgruppe buhlen? (Mitbewerberanalyse)
  • Von welchem Investment ist auszugehen und welche Umsätze/Erträge und Renditen sind realistisch? (Wirtschaftlichkeitsanalyse)

Sie planen ein Selfstorage Projekt und suchen nach Antworten auf Ihre Fragen? Sehen Sie hier, ob ich Ihnen weiterhelfen kann.

Selfstorage Businessplan | Konzept

Der Selfstorage Businessplan bildet die Basis dieser speziellen Geschäftsidee. Ein sorgfältig ausgearbeitetes Unternehmenskonzept sollte die Grundlage Ihrer Planung und Existenzgründung sein. Geschäftsidee und Finanzplanung in einen plausiblen Zusammenhang bringen!

Welche Bestandteile sollte ein Businessplan grundsätzlich haben?

Vor allem Banken und Investoren interessiert es, welches Potential Ihre Idee haben wird und inwieweit Sie befähigt scheinen, diese Idee erfolgreich umzusetzen. Ihre Geschäftsidee ebenso wie die Finanzplanung bilden die Säulen des Erfolges und sollten auf stabilen Fundamenten stehen!

  • Worum geht es in Ihrer Geschäftsidee? (Executive Summary - gehört als aussagekräftiges Intro in jeden Businessplan und soll einen ersten Ein-/Überblick in das Vorhaben geben.)
  • Wer bin ich? Wer sind wir? (Teilen Sie mit, wer Sie sind! Verfügen Sie über Kenntnisse, die die Geschäftsentwicklung positiv beeinflussen oder Sie sogar als Person besonders befähigen?)
  • Detaillierte Informationen zur Geschäftsidee! Worum geht es?
  • Welche Zielgruppe(n) wollen Sie ansprechen?
  • Wie ist die aktuelle Marktsituation, insbesondere die Wettbewerbssituation?
  • Worin liegen Ihre Stärken, aber auch Schwächen? (SWOT)
  • Welcher Kapitalbedarf steht im Raum? Von welcher wirtschaftlichen Entwicklung kann ausgegangen werden? Liquididätsplanung!

Was bedeuten diese Informationen für einen Selfstorage Businessplan?

Grundsätzlich handelt es sich beim Geschäftsmodell der „Selbstlagerung“ um ein sehr Spezielles. Die Qualität des Verständnisses der Zusammenhänge von Lage, Zielgruppe, Potential und Konzept beeinflusst den Geschäftserfolg nachhaltig.

Selfstorage Businessplan

Folgende Aspekte sollten neben vielen weiteren mindestens ausführlich hinterfragt werden:

  • Standortanalyse (Qualität des Standortes (Makro/Mikro))
  • Marktanalyse (Potential der Zielregion (Zielgruppen))
  • Wettbewerbsanalyse
  • Marketingkonzept/-Maßnahmen
  • Chancen/Risiken/Lösungen

Die Ergebnisse dieser Analysen führen idealerweise zur Herausarbeitung möglichst realistischer betriebswirtschaftlicher Kennzahlen hinsichtlich potentieller Umsätze, Wachstumsgeschwindigkeiten und natürlich mit dem Geschäftsmodell verbundener Investments und operativen Kosten.