Selfstorage Deutschland Lagerhallen mieten

Hier findest Du Informationen, wenn Du auf der Suche nach einem Selfstorage Lager für Möbel oder Akten bist, eine Lagerhalle bauen willst oder nach Trennwänden, Software, Zutrittskontrollen und Videoüberwachungen suchst.

Der Anstieg an Einpersonenhaushalten und der Wunsch nach mehr Freiraum führen zu einem stetigen Zuwachs der Wohnfläche je Einwohner. Weil Wohnraum knapp wird, sind steigende Mieten sind oft die Folge. Lagerhallen entwickeln sich für Privatpersonen so zum verlängerten Wohnzimmer.

Nicht selten werden sie zum Mietlager für alles, was persönlichen Wert hat und in der Wohnung kostbaren Wohnraum blockiert. In Deutschland entstehen mehr und mehr Selbstlagerhallen!

Was ist Self Storage?

Selbst lagern für Privat und Gewerbe!

Self Storage steht bei freier Übersetzung für Selbsteinlagerung. Man findet verschiedene Schreibweisen. Ursprünglich getrennt geschrieben, findet man hierzulande oft die eingedeutschte zusammen geschriebene Schreibart Selfstorage.

Die selbständige Lagerung von Gegenständen in eigens hierfür vermieteten Lagereinheiten, Garagen und Containern gehört in den USA schon seit mehr als 40 Jahren zum Alltag. Ende der 80er Jahre schwappte das Konzept über den großen Teich nach Europa. Seit der Jahrtausendwende findet die Selbsteinlagerung auch in Deutschland immer mehr Anhänger.

Zu bemerken ist, dass es sich um einen übergeordneten Begriff handelt, weil er die Art der Lagerung beschreibt. Es handelt sich hierbei nicht um eine einzelne Firma. Viele Unternehmen, die Lagerboxen zur Selbstlagerung anbieten, verwenden diesen Zusatz. So wollen sie deutlich machen, dass Mieter ihre Dinge selbst lagern können.

Wie funktioniert Selfstorage?

Was passiert im Lagerhaus?

Du mietest Dir einen Lagerraum, Container, eine Lagerfläche oder Lagerbox und kannst dann im Rahmen des zulässigen Lagerguts einlagern, was Du möchtest. Wenn Deine Stadt groß genug ist, betreiben Selbstlager- Anbieter oft umfangreiche Anlagen und Lagerhallen mit bis zu 2.000 Lagerboxen.

Es herrscht ein ständiges Kommen und Gehen ...! Während vor 30 Minuten noch der frisch gebackene Single seinen privaten Hausstand lagerte, öffnet jetzt der Vertreter (dessen Ware ihm am frühen Morgen bereits durch einen Lieferservice direkt in seinen Lagerraum gestellt wurde) seine gewerbliche Lagerbox oder Lagerfläche, um nur wenig später, freundlich grüßend, einer jungen Dame zu begegnen, die nach und nach einige ihrer eingelagerten Möbel aus der Lagereinheit heraus über das Internet verkauft. Wer Lust hat, geht noch auf einen kostenlosen Kaffee ins Büro und hält einen Klönschnack.

Mietlager entwickeln sich so immer mehr zum Megatrend in einer mobilen Gesellschaft. Weil sie knappen Wohnraum auffangen, sind schon jetzt aus hiesigen Großstädten kaum noch wegzudenken! Zur Sicherstellung eines einheitlichen Standards erarbeitete der Verband deutscher Self Storage Unternehmen e.V. die DIN EN 15696. Die Einhaltung der Norm ist zugleich Aufnahmekriterium, um Mitglied im deutschen Selfstorage Verband werden zu können.

Selfstorage Lagerhallen Deutschland